Der vegetarische Metzger

Der vegetarische Metzger ist ein Unternehmen aus den Niederlanden, welches einst als Rindermast begonnen hat und nun seit Jahren ausschließlich vegane und vegetarische Fleischalternativen herstellt.

 

Ich kam letzte Woche in den Genuss einige der Produkte selbst zu testen und war total überrascht.

Mein Erlebnisbericht

Alles fing damit an, dass mein lieber Freund Paul (Instagram: dharmadoocrowdfunding) mir von dem vegetarischen Metzger und dessen Produkte erzählte. Er stellte mir einen Kontakt zu Daniel her, der hier im Rhein- und Ruhrgebiet für die Produkte des Betriebes zuständig ist.

 

Nach einem Telefonat und einem Treffen in der Kunstküche mit Daniel war mir klar - "die Produkte MUSS ich testen".

 

So lud Daniel mich zu sich nach Hause ein, wo seine Frau Marcella diesen riesengroßen Teller voller Köstlichkeiten zubereitete.

 

Ich bin , gerade was "Fleischersatz angeht" ein sehr misstrauischer Mensch, möchte immer wissen woher die Rohstoffe kommen, wie die Verarbeitung ist und möchte, dass die Lebensmittel so wenig Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe wie möglich enthalten. Und natürlich entscheidet letzten Endes der GESCHMACK:

 

Zu Probieren gab es (siehe Foto, von links) , "Thunfisch" auf Knäckebrot, "Ham"burger, "Bratwust" und "Frikadellen".

 

Nicht auf dem Bild zu sehen: "Hühnchen" und "Würste im Blätterteigmantel.

 

1. "Thunfisch" auf Knäckebrot

Ich muss eins sagen - ich mochte nie Fisch ! Keinen Fisch, kein Backfisch und auch kein Thunfisch. Und auch diese Alternative gehörte beim Probeessen nicht zu meinen Favoriten. Ja, es schmeckte durchaus "fischig" , aber ein "Fischfreund" werde ich wohl auch mit dieser Alternative nicht mehr.

 

Ein "Thunfisch"-Sandwich wird es aber trotzdem mal auf der Kunstküchen-Wochenkarte geben.

 

2. "Ham"burger

Der Hamburger erinnerte tatsächlich von Aussehen und Geschmack an den 1 Euro Hamburger von diese großen Fastfoodkette - und das meine ich nicht mal negativ. Die Konsistenz der "Frikadelle"  war richtig gut, sie fiel nicht auseinander. Nach den ersten Bissen fiel mir auf, dass die Frikadelle sehr sehr würzig war und geschmacklich alles Andere (Saucen etc.) etwas überdeckte.

 

3. Die "Bratwurst"

Das war und ist wirklich die beste "Bratwurst", die ich je gegessen habe! Und ich habe schon so viele fleischfreie Wurstalternativen getestet! Konsistenz und Geschmack sind eine Mischung aus Bratwurst und Frikandel - gut gewürzt und mit meiner Currysauce bestimmt die perfekte Currywurst.

 

4. "Frikadellen"

Der Wahnsinn! Richtig lecker! Die Frikadelle hat Marcella auf dem "Hack" vom vegetarischen Metzger selbst gemacht. Verfeinert mit Zwiebeln, Sen´f, Paniermehl und Gewürzen wurde das Hack zur schmackhaftesten Frikadelle, die ich je gegessen habe. Und ich bin mir zu 100% sicher - niemand würde merken, dass diese Frikadelle OHNE Tiere ist!

 

5. Hühnchen

Hühnchen - süß - sauer - mit Reis für die Wochenkarte?!

 

6. Würstchen in Blätterteig

In meiner Anfangszeit als Vegetarierin habe ich diese Dinger auf meinem Speiseplan echt vermisst, denn die Würste im Blätterteig waren für mich immer der perfekte Snack iin der Uni. Jetzt habe ich sie wiedergefunden und sie schmecken wie das "fleischige Original".

 

Mein Fazit:

 

Durchweg positiv, denn die Produkte komme ohne viel Zusatzstoffe auf und überzeugen geschmacklich auf ganzer Linie.

 

Schaut mal auf deren Homepage vorbei.

 

http://der-vegetarische-metzger.de/de/home/

 

P.S. eine Kooperation ist in Planung.

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0